Schaubildgruppe


Vor einigen Jahren begann die Reise, die die Schaubildgruppe der Haflingerfreunde durch die ganze Welt führt. Jedes Jahr steht ein anderes Land Pate für das Thema der Aufführung. Begonnen hat es im Wilden Westen, bei der Kavallerie und den Cowboys. Von dort ging es zum Anton aus Tirol, in die Heimat des Haflingers. Mit einem Sprung in die Vergangenheit ritt die Truppe in die Zeit der Jahrhundertwende mit Pickelhaube und Rüschenrock zur Berliner Luft. Danach ging es mit ungebrochener Lebensfreude nach Spanien. Zu den Klängen der Gruppe „Djingis Khan“ reiste die Truppe nach Moskau. Von dort mit Poncho und Sombrero zum mexikanischem Bürgerkrieg. Anschließend ging es als Königsgarde, als Musketiere nach Frankreich. Und im Jahr darauf hat es sie auf die grüne Insel, nach Irland verschlagen. Zu den Klängen von Michael Flatleys Tanzshow „Feet of flames“ präsentieren die Haflinger Freunde ihr Schaubild „trot of flames“. Und von dort aus ging es nach Schweden. In die Heimat der Elche, Mücken, Mitnahme-Möbel und der Popgruppe: ABBA! Dann hat es sie nicht wie sonst ins nächste Land verschlagen, sondern aufs Meer hinaus gezogen. Als Piraten, als die Herren der sieben Meere waren sie unterwegs. Nachdem ihre Galeere, die „Black Pearl“ bei Sturm in der Nordsee untergegangen ist, wurden die Haflinger Freunde im Nordwesten von Europa, im nördlichsten Landesteil des vereinigten Königreichs Großbritannien, in Schottland an Land gespült und waren mit den bekanntesten Elementen der schottischen Kultur: dem Whiskey aus den Highlands, dem Dudelsack (Bagpipe) und dem Schottenrock (Kilt) unterwegs! Jetzt geht die Reise nach Europas größtem Kontinent, nach Asien. Dabei durchqueren sie die Wüste Gobi und reiten mit den Mongolen um die Wette! In China pflücken sie Tee und pflanzen Reis an. Im Land der aufgehenden Sonne, in Japan spinnen sie Seide für ihre Qipao´s und Kimonos und entkommen dabei nur knapp dem Tsunami und den Asche spuckenden Vulkanen.

Ein neues Schaubild ist immer wieder in Arbeit. Rechtzeitig zum Midlumer Markt im ersten September-Wochenende wird es vorgestellt.

Für die Choreographie ist die Schaubildleiterin Ilka Hübner verantwortlich. Einmal wöchentlich, in der Regel Sonntagvormittag, findet das gemeinsame Training statt. Im Sommer in Midlum auf dem Außenplatz, im Winter in Debstedt in der Reithalle des Denckerhofes. Um die Organisation der Auftritte kümmert sich die erste Vorsitzende Heike Meyer. Von ihr werden auch die Kostüme unter der Mithilfe aller Beteiligten selbst entworfen und genäht.

Neben den Auftritten während der Fachmesse „Pferd & Jagd“ in Hannover und der Ponyhengstschau in Verden stehen zahlreiche regionale Auftrittstermine wie Midlumer Markt, Dobrock Turnier, Duhner Wattrennen oder die Ausstellung in Tarmstedt in dem Kalender der Schaubildgruppe.
Zu besonderen Anlässen wird immer noch mal auf Altbewährtes zurückgegriffen. So wie beim Sommerfest des Celler Landgestüts und dem 100. Dobrock Turnier im Jahr 2007, wo man die Gruppe noch mal in den Kostümen der Jahrhundertwende bewundern konnte. Oder in der Bremerhavener Stadthalle bei Pferd & Show 2008 und dem Showabend der Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde im Verdener Station im Sommer 2008, wo noch mal die Kleider der Musketiere aus der Kostümkiste geholt wurden.